Weltenbummler erzählen















 Wieland Ulrichs


Gundula LendtSeine notorische Neugier und seine vielfältigen Interessen führen ihn mitunter auf ungewohnte Pfade. Er hat mehrere Länder bereist und führte stets ein Reise-Tagebuch.

Die Jakobspilgerei sieht er als kulturgeschichtlichen Meilenstein Europas und versah seinen Bericht darüberhinaus mit passenden musikalischen Empfehlungen. Er lebt in Göttingen und ist staatl. geprüfter Musikerzieher mit vielfältigen Interessen, diversen Musikprojekten und zahlreichen Veröffentlichungen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf seiner Website: www.wieland-ulrichs.de »

Estella"Der auf der Jakobslegende basierende Pfad wurde legendentechnisch bald zum Selbstläufer, gab es doch allerorten verkehrs­fördernde Heilige, Erscheinungen usw., die zu weiteren Legenden wur­den. In Estella gab es für uns die ersten Feigen zu klauen (die grünen sind nicht so furchtbar süß wie die ganz reifen), wir genossen die kleine Stadt mit der Überdosis von Kirchen ..."

Der Kaukasus-Trip von Anna und Wieland Ulrichs 
Vier Wochen waren sie unterwegs in Georgien und Armenien, die Erlebnisse hat Wieland Ulrichs - der stets ein Reise-Tagebuch führt - in seinem Bericht festgehalten. Bericht? - Das ist mehr als nur ein Bericht! Informativ und amüsant, schreibt er über das Land, über architektonische Kostbarkeiten und schildert, was er mit den Kaukasiern so alles erlebt hat.

"... vom Nebentisch bekomme ich ein Bier spendiert. Anna will herumlaufen und dann "nach Hause". Ich bringe dem Mann auch ein Bier und setze mich dazu. Small Talk mit Russkij, Anglisskij, Händij und Füssij, nett und lustig. Dann will auch ich bettwärts. Unterwegs werde ich von zwei jungen Männern angesprochen, einer davon in Uniform. Ich will eigentlich weiter, aber sie wollen unbedingt ein Bier mit mir trinken. Na gut, sie bezahlen es auch ..."

 





... zum Logbuch